Maut 2023: Anhebung auch in Nachbarländern

Lesezeit 4 Min.

Änderungen bei der Maut sind für 2023 in Frankreich und Polen geplant. Bei den Mautsätzen gibt es jedoch Nachlässe. Wir erklären die Einzelheiten.

Maut 2023: Anhebung auch in Nachbarländern
Quelle: Adobestock autor: Ingo Bartussek Mautbrücke

Die Autobahnen in Frankreich werden von privaten Gesellschaften betrieben und die Mautsätze werden mit der dortigen Regierung jedes Jahr im Februar 2023 aktualisiert.

Somit wird ab dem 1. Februar 2023 die Autobahnmaut um durchschnittlich 4,75 Prozent steigen, teilte das Verkehrsministerium letzte Woche mit. Dies ist ein deutlich höherer Anstieg als in diesem Jahr (2 Prozent). Im Jahr 2021 stieg die Maut in Frankreich um 0,44 Prozent.

Frankreich: Nachlässe sind geplant

Das Thema ist jedoch politisch heikel, denn einige Autobahnbetreiber bieten für bestimmte Nutzerkategorien günstigere Tarife an. So erhalten Vielfahrer, die mindestens zehn Mal im Monat auf derselben Strecke unterwegs sind, ab dem 1. Februar einen Rabatt von 40 Prozent, anstatt wie bislang 30 Prozent. Laut Angaben des Ministeriums gibt es auch für E-Fahrzeuge ab Februar 2023 einen Nachlass.

Polen erhöht die LKW-Maut

Ab kommendes Jahr sollen die Mautsätze auf Autobahnen, Bundes- sowie Landstraßen auch in Polen steigen. Dies gilt für Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen. Am meisten steigt die Maut für Fahrzeuge mit der niedrigsten Euroklasse, aber auch umweltfreundlichere LKW bleiben von der Preiserhöhung nicht verschont.

Mautsätze für Autobahnen und Bundesschnellstraßen für  2023 und 2022 (pro km)

Fahrzeugkategorie Euro II Euro III Euro IV EURO V
Kraftfahrzeuge mit zGG von mehr als 3,5 t und weniger als 12 t 0,48 PLN im Vergleich zu 2022: 0,42 PLN 0,42 PLN im Vergleich zu 2022: 0,37 PLN 0,34 PLN im Vergleich zu 2022: 0,30 PLN 0,24 PLN im Vergleich zu 2022: 0,21 PLN
Kraftfahrzeuge mit zGG von 12 t oder mehr 0,64 PLN im Vergleich zu 2022: 0,56 PLN 0,55 PLN im Vergleich zu 2022: 0,48 PLN 0,45 PLN im Vergleich zu 2022: 0,39 PLN 0,33 PLN im Vergleich zu 2022: 0,29 PLN

So zahlt beispielsweise ein Transportunternehmen mit einem LKW über 12 Tonnen und einer Euro 5 Emissionsklasse in diesem Jahr noch 0,29 polnischer Zloty (PLN), umgerechnet 0,06 Euro pro Kilometer, im nächsten Jahr werden es 0,33 PLN (0,07 Euro) sein. Dies bedeutet eine Erhöhung von 4 PLN (ca. 0,85 Euro) pro 100 km pro Fahrt, so Dorota Ziemkowska, Journalistin der polnischen Redaktion.

Mautsätze für Landesstraßen für 2023 und 2022 (pro 1 km)

Fahrzeugkategorie Euro II Euro III Euro IV EURO V
Kraftfahrzeuge mit zGG von mehr als 3,5 t und weniger als 12 t 0,39 PLN im Vergleich zu 2022: 0,34 PLN 0,34 PLN im Vergleich zu 2022: 0,30 PLN 0,27 PLN im Vergleich zu 2022: 0,23 PLN 0,20 PLN im Vergleich zu 2022: 0,17 PLN
Kraftfahrzeuge mit zGG von 12 t oder mehr 0,50 PLN im Vergleich zu 2022: 0,44 PLN 0,45 PLN im Vergleich zu 2022: 0,39 PLN 0,36 PLN im Vergleich zu 2022: 0,31 PLN 0,25 PLN im Vergleich zu 2022: 0,22 PLN

Zusammenarbeit: Dorota Ziemkowska

Magazin zum Thema Fachkräftemangel

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel