Der Lastenrad-Hersteller Onomotion schließt seine Finanzierung ab

Lesezeit 2 Min.

Das Berliner Tech-Unternehmen ONOMOTION hat seine Series A Finanzierung in Höhe von 6 Millionen Euro abgeschlossen. Zusätzlich startet das Unternehmen zusammen mit der GLS Bank den Vertrieb einer Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 15 Millionen Euro.

Trans.INFO

Trans.INFO

07.12.2022
Der Lastenrad-Hersteller Onomotion schließt seine Finanzierung ab
Foto: Onomotion, Janine Graubaum

Zu den Investoren der Series A gehören Proeza Ventures, Zu na mi GmbH, der European Innovation Council (EIC) und die Bestandsinvestoren. Nach dem Start der eigenen Produktion am Berliner Standort, will ONOMOTION nun die Produktionskapazitäten sowie den Vertrieb des E-Cargobikes ONO skalieren und in weitere Märkte expandieren. So soll der Umsatz erheblich gesteigert werden.

Hochgesteckte Klimaziele und verstopfte Straßen drängen zu nachhaltigen Logistik- und Mobilitätslösungen. Ein essenzieller Bestandteil dieser Transformation ist die letzte Meile, auf der sich mit modularen Lastenrädern Platz sparen und CO2-Emissionen reduzieren lassen. Mit dem Ausbau der Produktion will ONOMOTION den Kunden kurze und verbindliche Lieferzeiten garantieren. Schon heute arbeitet das Unternehmen mit führenden Logistikunternehmen wie UPS, DPD und Hermes zusammen.

Kai Brentle, CFO bei ONOMOTION, hat die Finanzierungsrunde federführend vorangetrieben:

Die innerstädtische Logistik ist ein Geschäft, bei dem es in erster Linie um Effizienz und Rentabilität geht. Die E-Cargobikes von ONOMOTION können aufgrund ihres modularen Systems und nachhaltigen Betriebs sämtliche Bedarfe in der City-Logistik abdecken“, sagt Brentle. In der Skalierung, also der Möglichkeit der Umsatzsteigerung durch die eigene Produktion und die Erschließung neuer Märkte sieht er das große Potential von ONOMOTION. „Damit kommen wir unserer Vision der Mobilität von morgen einen großen Schritt näher“, so Brentle.

Ein wichtiger Bestandteil der Skalierung sind dezentrale Produktionsmethoden, die mit der neuen Finanzierung am Standort in Berlin getestet werden können. Das so entstehende lokale Sourcing steht in Einklang mit dem übergeordneten Unternehmensziel, nachhaltige Logistiklösungen für den urbanen Raum anzubieten und lokalen Impact zu haben. In Zukunft soll dieses Konzept auf weitere Standorte übertragen werden.

Dirk Kannacher, Vorstand bei der GLS Bank, sagt: „Überfüllte, laute und durch Abgase belastete Großstädte sind eine Zumutung für Mensch und Klima. Dabei gibt es längst sichere, leise und saubere Mobilitätslösungen, die dem entgegenwirken: Die E-Cargobikes zählen dazu und bilden einen wichtigen Baustein für die Verkehrswende.”

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel